Feuerwehreinsatz zum Sonntagabend…

Am 4. August, gegen 20 Uhr erreichte uns ein Notruf aus Neulindenau. Dort hing eine Taube im 4. Stock eines unbewohnten Hauses in einem Netz und flatterte um ihr Leben. Diese Netze werden von Hausverwaltungen angebracht um Tauben daran zu hindern in leerstehenden Häusern Unterschlupf zu suchen. Häufig kommt es zu solchen Notfällen wenn Vögel sich in diesen ungeeigneten, großmaschigen und zudem unsachgemäß angebrachten Netzen verfangen. Netze sind immer wartungsintensiv und sollten regelmäßig nachgeprüft werden. Das passiert aus Desinteresse leider viel zu selten und es kommt immer wieder zu solch furchtbaren Fällen.

Die Anwohnerin zögerte nicht lang und rief auf unser Anraten die Feuerwehr, welche nach nur 5 Minuten eintraf. Nachdem sie sich Zugang zum Haus über ein Fenster verschaffen konnten, wurde die Taube aus dem Netz geschnitten und einem ebenfalls anwesenden Teammitglied der Stadttaubenhilfe Leipzig übergeben. In Sicherheit konnte sie von dem Netz befreit werden, das Netz hatte sich um Beine und Hals gewickelt. Um sich von dem Schock zu erholen blieb sie über Nacht in unserer Obhut. Weitere Verletzungen konnten wir ausschließen, da sie ansonsten in einem guten gesundheitlichen Zustand ist wurde sie am darauffolgenden Tag wieder vor Ort freigelassen.

Wir danken der engagierten Anruferin und ganz besonders dem Einsatzteam der Feuerwehr Leipzig für die schnelle und unkomplizierte Hilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.